automatisiertes fahren

Integration von Safety & Cybersecurity

Automatisiertes Fahren wird die Mobilität der Zukunft grundlegend und nachhaltig verändern: Hochautomatisierte Fahrzeuge sollen die meisten Verkehrsunfälle verhindern, Personenkreisen Mobilität ermöglichen die kaum Zugang zu individuellen Transportmöglichkeiten haben und das Verkehrssystem in seiner Effizienz massiv verbessern, was wiederum zu positiven ökologischen und ökonomischen Effekten führen wird.

 

  • Die physischen Fahrzeugkomponenten werden mit ultraschnellen Datenschnittstellen mit denen anderer Fahrzeuge, sowie der gesamtem Verkehrsinfrastruktur – von Straße bis Leitsystem – verbunden sein
  • Software-Updates werden laufend über Over-The-Air Updates eingespielt werden und völlig neue sicherheitsrelevante Funktionserweiterungen ermöglichen
  • Die persönliche Sicherheit hängt nicht mehr nur von der funktionalen Safety, sondern auch immer mehr von der Cybersecurity ab

 

Das Querschnittsthema Sicherheit wird somit zunehmend ein Erfolgsfaktor und darüber entscheiden, wie schnell sich welche Lösung und Technologie durchsetzen wird. Hier sind wir gefragt.

 

 

Auszug aus unseren Forschungs- & Entwicklungsprojekten:

  • auto.bus – Seestadt: Technologieentwicklungen zum autonomen Fahren im Öffentlichen Personen und Nahverkehr  http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5212149/Wien-bekommt-Autobus-ohne-Fahrer
  • Cybersicherheit für Verkehrsinfrastruktur- und Straßenbetreiber als Basis für autonomes, vernetztes Fahren: Kooperationsprojekt mit u.a. Infrastrukturbetreibern- und Herstellern, Telekomunternehmen und Partnern aus Forschung und Wissenschaft
  • TÜV AUSTRIA unterstützt als assoziierter Projektpartner den Aufbau der steirischen Testregion zum Automatisierten Fahren (ALP.Lab) und der Testregion Österreich-Nord (DigiTrans)